Kein Feinstaubproblem mehr in Düsseldorf – Stadt bestätigt LKR Messung

Auf Anfrage von LKR – Die Eurokritiker NRW teilte Frau Dr. Bantz (Umweltamt der Stadt) zu den drohenden Fahrverboten von Dieselfahrzeugen in Düsseldorf mit: „das Problem erhöhter Feinstaub-Belastung…haben wir bewältigt“.

LKR NRW fordert ein Ende der unsachlichen Debatte um ein mögliches Dieselfahrverbot in Düsseldorf. Um die Diskussion zu objektivieren, haben Mitglieder der Liberal-Konservativen Reformer NRW (LKR – Die Eurokritiker) an verschiedenen Stellen in Düsseldorf über mehrere Wochen mit einem eigenen Messgerät die Feinstaubkonzentration gemessen. Darüber hinaus wurden die offiziellen Messdaten an der Corneliusstraße ausgewertet.

Prof. Schiele, Generalsekretär des Landesverbands LKR – Die Eurokritiker NRW sagt dazu:

„Wir können weder eine Überschreitung der Grenzwerte feststellen, noch Belege finden, die die Hypothese stützen, dass der Dieselmotor maßgeblich für das Feinstaubaufkommen verantwortlich ist. Relativ hohe, aber immer noch unter den Grenzwerten befindliche Feinstaubkonzentrationen konnten jedoch in der U-Bahn und an der Rheinuferpromenade gemessen werden. Also da, wo gar kein Autoverkehr stattfindet.“

Auf Anfrage von LKR – Die Eurokritiker NRW teilte Frau Dr. Bantz (Umweltamt der Stadt) zu den drohenden Fahrverboten von Dieselfahrzeugen in Düsseldorf mit: „das Problem erhöhter Feinstaub-Belastung…haben wir bewältigt“.

Dies sei möglich geworden, weil die Bezirksregierung Düsseldorf als planaufstellende Behörde verkehrsbeschränkende Maßnahmen in die Luftreinhaltepläne für Düsseldorf aufgenommen habe. Die Stadt hätte diese umgesetzt. Dazu gehören das LKW-Routenkonzept und die stufenweise Einführung der Umweltzone. Das aktuelle Problem liege ihr zufolge in Düsseldorf eher in der Stickstoffdioxid (NO2)-Belastung.

Prof. Schiele fasst zusammen: „Es mag dahin gestellt bleiben, ob tatsächlich die von der Stadt durchgeführten Maßnahmen zur Einhaltung der Grenzwerte geführt haben, oder ob andere Ursachen vorliegen. Wichtig ist, dass Düsseldorf nicht aufgrund von Feinstaubproblemen zu einem Dieselfahrverbot greifen muss. Die Stadt sollte darauf ganz verzichten.“

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/130378/4050549