neuverschuldung

 

Expertenbeitrag von Bernd Lucke im Focus vom 1.2.2019

Brüssel weint nur Krokodilstränen: EZB fördert Neuverschuldung von EU-Staaten

(freie Zusammenfassung): Die EU-Kommission zeigt sich gerne als Hüter der Finanzstabilität. Öffentlich geißelt sie Staaten, die sich zu stark verschulden. Gleichzeitig aber verteidigt die Kommission vehement die Staatsanleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie fördert einseitig Staaten, die sich rücksichtslos immer weiter verschulden. Solide Finanzen werden nicht belohnt.

Beispiele für Staatsanleihenfkäufe 2015-2017:

Frankreich:         Neuverschuldung 215 Mrd. Euro – EZB kauft 376 Mrd. Euro französische Schulden

Spanien:              Neuverschuldung 144 Mrd. Euro –  EZB kauft 230 Mrd. Euro spanischer Schulden

Italien:                 Neuverschuldung 124 Mrd. Euro –  EZB kauft 327 Mrd. Euro italienische Schulden

Deutschland häufte keine neuen Schulden an, hat somit keine Vorteile aus dem Staatsanleihenkauf.

Tatsächlich unterstützt die EZB mit ihren Staatsanleihekäufen die Verschuldungspolitik von Staaten im Euroraum.

https://www.focus.de/politik/experten/lucke/staatsanleihenkaeufe-europaeische-zentralbank-foerdert-verschuldungspolitik-von-eu-staaten_id_10260346.html