Der verschwiegene Blackout?

Ich hatte Glück: Nachdem wir am vergangenen Samstag eine LKR-Regionalkonferenz in Hamburg hatten, bin ich am Sonntag früh zurück nach München geflogen. Was sich zunächst ungemütlich anhörte, ein Flug an einem Sonntagmorgen um 8 Uhr in der Frühe, erwies sich als Glücksfall: Nur kurze Zeit später wurde der gesamte Flugverkehr von und nach Hamburg wegen eines „Kurzschlusses“ eingestellt. Eine Maschine später, und ich hätte den gesamten Sonntag und einen Teil des Montags auf dem Hamburger Flughafen verbracht.

Aber schon kurz darauf machte mich das Ganze stutzig: Wie kann es sein, dass ein Kurzschluss einen deutschen Flughafen für 24 Stunden komplett lahmlegen kann? Wenn die Stromversorgung tatsächlich gewährleistet ist, sollte doch ein Kurzschluss rasch zu beheben sein, oder etwa nicht? Oder zeigt dieser Vorgang eher ein strukturelles Problem der Energie-Versorgungssicherheit auf?

Der Journalist Dirk Maxeiner hat auf dem Blog Achse des Guten hierzu am 04.06.2018 einen Artikel geschrieben: „Schon mal den Blackout üben“ . Auch er äußert Zweifel am angeblichen Kurzschluss für den totalen Stromausfall. Und er weist darauf hin, dass schon im März auf rätselhafte Weise all jene Wecker und Uhren nachgingen, die vom Stromnetz synchronisiert werden. Dies ist ein Indiz für eine zu geringe Regelleistung des Stromnetzes, die offizielle Begründung lautete jedoch, dass die Ursache ein Streit zwischen Kosovo und Serbien um Strommengen gewesen sei. Wer’s glaubt…

Weil in Merkelland nicht sein kann, was nicht sein darf, wird die naheliegendste Ursache erst gar nicht erwähnt: Die Merkel’sche Energiewende und ihre Folgen. Dass Deutschland schon einmal um Haaresbreite an einem Blackout vorbeigeschrammt ist, wird zumeist verschwiegen. Die Mainstream-Medien thematisieren die mit einem Blackout verbundenen Kosten und Auswirkungen für die Bevölkerungen nur wenig, wenn überhaupt. Und die Regierung schweigt ohnehin.

Dabei ist vielen Experten bewusst, dass durch die ideologiegetriebene Energiewende die Versorgungssicherheit mit Strom abgenommen und das Risiko eines Blackouts erheblich zugenommen haben. Für sie ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ein solcher Blackout kommt und die wirkliche Ursache dann nicht mehr verschwiegen werden kann. Ob all jenen, die ihre ständig steigenden Stromrechnungen zur Zeit noch klaglos bezahlen, dann vielleicht doch Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Energiewende kommen?

Wir, die Liberal-Konservativen Reformer, verlangen schon lange ein Umsteuern in der Energiepolitik: Weg von der Ideologie – hin zu Marktwirtschaft und Vernunft. Noch ist der deutsche Michel gutmütig. Ein überregionaler Blackout könnte diese Stimmung kippen lassen. Und vielleicht kippt dann am Ende ja doch mal unsere Rauten-Kanzlerin. Zeit wäre es.

2018-06-06T23:18:28+00:0006.06.2018|
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.