HAMBURG2018-07-14T19:33:38+00:00

„Die Lage der Union“ – Vortrag von Ulrike Trebesius am [...]

Hamburg, 13.3.2018. Zur gestrigen „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, [...]

 Hamburg, 8. März 2018. Wer wissen will, warum die [...]

Hamburg, 6.3.2018. Gestern fand eine weitere "Merkel muss weg"-Demo [...]

AKTUELLES – ZU ALLEN ARTIKELN – BLOG DES LANDESVERBANDS

LANDESVORSTAND

Markus Puttlitz
Markus PuttlitzLandesvorsitzender
Wolfgang Schlage
Wolfgang SchlageStellv. Landesvorsitzender
Steffan Nethe
Steffan NetheSchatzmeister

PROGRAMM & SATZUNG

REGIONS- UND BEZIRKSVERBÄNDE

Bald finden Sie hier eine Karte des Bundeslandes mit den Terminen der Regionsverbände und den Links zu deren Unterseiten.

KONTAKT

AKTUELLES AUS DEM LV HAMBURG

„Die Lage der Union“

„Die Lage der Union“ – Vortrag von Ulrike Trebesius am 2. Juni   Die Europaparlamentsabgeordnete der LKR Ulrike Trebesius sprach am 2. Juni in Hamburg zum Thema zur "Lage der Union“.   Sie begann mit der Erwähnung einer kürzlich abgehaltenen Veranstaltung in Florenz. Dort verbreiteten die hohen Würdenträger der EU das Bild, die EU sei zwar in schwerem Fahrwasser, aber in keiner grundlegenden Krise. Man könne die Probleme mit den bisherigen Lösungsansätze lösen; man müsse diese nur ausweiten. Diese Lösungsansätze laufen nun alle darauf hinaus, durch erhöhte Umverteilung wirtschaftliche Angleichung ("Konvergenz") erreichen zu wollen. Das, so unsere Abgeordnete Frau Trebesius, [...]

„Merkel muss weg“-Demo v. 12.3.

Hamburg, 13.3.2018. Zur gestrigen „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, wieder auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz am Dammtorbahnhof, kamen diesmal bei Nieselregen (laut Polizeibericht) ca. 250 Personen. Mit neuem Lautsprecher gab es eine Reihe gut verständlicher Reden; besonders die ersten waren auf hohem Niveau: sachliche, unseres Erachtens völlig richtige Kritik an der herrschenden Politik, die weit über die Migrantenfrage hinaus ging. Kritische Worte gab es zur Presse. Es ist schön zu sehen, wie viele völlig unverdächtige Bürger sich trauten, ihre (vernünftige) Meinung öffentlich zu sagen. Wieder musste die Polizei vor emotionalisierten Gegnern schützen, die vor Nazi-Rufen nicht zurückschreckten und gewaltbereit wirkten. Das [...]

Was soll man lesen? – Über alternative Medien

 Hamburg, 8. März 2018. Wer wissen will, warum die LKR in so großer Sorge um Deutschland ist, warum sie einen dringenden Wechsel der Politik und der jetzigen Regierung für unbedingt nötig hält, wird dies aus den herrschenden Medien nicht erfahren. Dafür muss man sich breiter informieren. Denn durch wertende Berichterstattung, einseitige Auswahl oder gar Verschweigen von Fakten gelingt es den herrschenden Medien oft, beim Leser einen unzutreffenden, geschönten Eindruck der politischen Lage zu erwecken. Diesen allgemeinen Eindruck kann die LKR Hamburg auch für die Berichterstattung über die Hamburger Anti-Merkel-Demo aus eigenem Augenschein bestätigen: wer informiert sein will, muss auch [...]

Weitere „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg

Hamburg, 6.3.2018. Gestern fand eine weitere "Merkel muss weg"-Demo in Hamburg statt, diesmal nicht auf dem Gänsemarkt, sondern auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz am Dammtorbahnhof. Laut Presseberichten waren etwa 350 Teilnehmer da. Es war ähnlich wie das letzte Mal, diesmal gab es allerdings Ansprachen; eine längere von einem (nach eigenen Angaben) ehemaligen DDR-Dissidenten. Offensichtliche Nazis konnten wir nicht entdecken; das Publikum war "normal". Eine längere Beschreibung findet man in Focus.de. Nächste Woche soll die Demo am gleichen Ort wieder stattfinden.

LKR trifft Organisatoren der Montagsdemo Hamburg

Gestern Abend (3. März 2018) trafen sich zwei Mitglieder des LKR Hamburg-Vorstands mit zwei Organisatoren der Montagsdemo. Der eine ein gestandener Handwerker, etwa 40 Jahre alt (Familie mit zwei größeren Kindern), die andere eine Studentin kurz vor Ende des Studiums. Wir halten in diesem Artikel die Angaben zu den Personen bewusst vage: aus Angst vor der Gewalt der Antifa. Es ist empörend, dass dies nötig ist; ein Zeichen, dass die jetzige Politik nicht fähig (oder schlichtweg nicht willens?) ist, eine der Grundbedingungen der Demokratie, nämlich die freie Meinungsäußerung, wirklich zu schützen. Die Nazi-Frage Das Wichtigste vorweg: In unserem Gespräch [...]

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.