Dipl.-Kfm., Dipl.-Betrw.Hans Werner SCHOUTZ

Landesverband NRW.  Ratsherr und Bezirksvertreter in Mönchengladbach, Vorsitzender und komm. Vorsitzender der Region Niederrhein, LKR/NRW

 

Wenn wir heute auf eine lange Zeit des friedlichen Zusammenlebens und der Wohlstandsmehrung in Europa zurückblicken können, dann darf der Beitrag der EU dazu nicht unterschätzt werden. Kritiken an EU-Verordnungen z. B. zu Gurken und zu Glühlampen wirken gemessen am Erfolg der EU oft kleinkariert und unsachlich.
Zunehmende Alleingänge und Egoismen dürfen das gemeinsame Europa nicht gefährden.

Natürlich führen in einer lebendigen Gemeinschaft nicht alle Entscheidungen und Verträge zu den erwarteten, positiven Entwicklungen. In manchen Bereichen können neue Weichenstellungen erforderlich sein. Dazu zähle ich die Einheitswährung EURO, die nicht jedem Land Vorteile gebracht hat. Extrem unterschiedliche Steuersätze in Mitgliedsländern können auch zu Verzerrungen führen. Hier sind Korrekturen erforderlich.
Das Drama um den Brexit macht klar, dass die EU auch zur Mitgliedschaft eindeutige Regelungen braucht. Letztlich muss ein Ausstieg, aber auch ein Ausschluss vertraglich möglich sein.

Die erkennbaren Kräfteverschiebungen in der Weltpolitik erfordern nun von allen Mitgliedsländern eine gemeinsame Neuorientierung und Antworten auf die neuen Herausforderungen. Dabei ist die Konsensbildung in der erweiterten Gemeinschaft sicher nicht immer einfach. Dies darf aber nicht die weitere Entwicklung behindern.
Ich kandidiere, weil mir die Mitarbeit an den aktuellen Themen der EU ein persönliches Anliegen ist. Dazu bringe ich mit: – betriebswirtschaftliches Studium, – Erfahrung im Wirtschaftsbereich als Unternehmer und langjährige Arbeit in der Kommunalpolitik.
Als Anhänger und Verfechter der sozialen Marktwirtschaft verfolge ich das Ziel, dass allen die Mitwirkung und die Teilhabe am Wohlstand ermöglicht wird