Bundeswehr abschaffen

„Persönliche Beiträge geben die Meinung des Autors wieder. Sie müssen nicht notwendigerweise mit der Beschlusslage der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) übereinstimmen.“

Seit geraumer Zeit wissen wir es schon: sämtliche U-Boote leiden an Ersatzteilmangel und liegen im Hafen. Bei der Panzerwaffe ist derzeit gerade mal ein Bataillon einsatzbereit. Die Luftwaffe hat ähnliche Probleme und die Diskussion, ob man mit dem Standard-Gewehr G3 desHeeres überhaupt treffen kann,schwelt immer noch. Da fragt man sich, was denn aus den über 3 Milliarden für „Materialerhalt“ wurde?

Die „Beschaffungsprojekte“ wie der Transportflieger A400M oder der Hubschrauber NH90 kommen ebenso wenig aus den Schlagzeilen, wie die unbedingt benötigten Drohnen.

Und jetzt stellt der Bundesrechnungshof sachlich fest, dass es noch weit schlimmer ist. Mancherorts wurden wohl Waffensysteme als einsatzbereit erklärt, die es gar nicht sind. Zu dem ohnehin Peinlichen, kommt nun noch eine Ohrfeige hinterher. Es fehlen wohl noch einige Schlagzeilen. Zudem stellt der Bundesrechnungshof fest, dass es an (geeignetem) Personal fehlt.

Was haben wir denn überhaupt noch einsatzbereit? Bekommen unsere Soldaten zumindest Steinschleudern, damit sie sich wie einst David gegen Goliath wenigstens wehren können?

Der peinlichste Vorfall ist jedoch, dass bei all dem Ersatzteilmangel Frau von der Leyen letztes Jahr etwa eine Milliarde Euro zurückgeben musste, weil sie dafür keine Verwendung hatte. Und nun will sie 12 Milliarden mehr haben.

Von den 37 Milliarden (2017) gingen zudem 1,8 Milliarden an „Beraterverträge zur Weiterentwicklung der Bundeswehr“ und das schon seit Jahren. Lassen wir uns wirklich für solche Unsummen beraten, wie man es nicht machen sollte? Wohlgemerkt: wir reden hier nicht um Forschung & Entwicklung: das war uns in 2016 nicht mal die Hälfte davon wert.

Wenn das alles so dilettantisch weiterläuft, sollten wir die Bundeswehr schlichtweg abschaffen – ernst nehmen wird man uns auf der Weltbühne ohnehin mit all diesen Nachrichten nicht. Dann lieber einen Anrufbeantworter im Verteidigungsministerium aufstellen, mit einer automatischen Bandansage „wir ergeben uns“. Sollte das Gerät auch nicht funktionieren, müssen wir halt die Feuerwehr rufen. Die kommen sofort und deren Gerät funktioniert.

Pappkameraden brauchen wir wahrlich nicht!

Das Problem liegt eindeutig in der politischen Verantwortung& Führung. Wie kann man eine Armee derart runterwirtschaften?

Die Bundeswehr wurde seit jeher von Männern & Frauen der CDU/CSU geführt, sieht man von den 4 SPD Ministern mal ab, die wir uns geleistet haben. Die letzten 12 Jahre war es fest in Unionshand. Es wird nie alles perfekt sein, aber mittlerweile gibt es so viele Schlaglöcher, dass die Straße nicht mehr erkennbar ist.

Bleibt nur eine Bitte: Frau Bundeskanzlerin Merkel, bitte tun Sie endlich etwas, führen Sie!

Die Bundeswehr braucht mehr als lauwarme Worte.

 

Roland Dreizler und Holger Krah

2018-06-04T23:39:55+00:0004.06.2018|
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.