LANDESVORSTAND

Johannes Willi Knaup
Landesvorsitzender LKR NRW

Prof. Dr. Holger Schiele
Generalsekretär

Dirk Kosse
Stellvertretender Landesvorsitzender

Andrea Konorza
Stellvertretende Landesvorsitzende

Lothar Stellbrink
weiteres Mitglied

Willi Knaup

  • 1952 in Willebadessen/OWL geboren und aufgewachsen.
  • Abitur,Studium (Sozialwissenschaften / Deutsch )
  • Gymnasiallehrer Oberstudienrat

Politische Aktivitäten:

  • lokale Bürgerinitiativen
  • 2013 bis Mitte 2015 für die AfD im Kreis- und Stadtverband  Paderborn. Danach für ALFA, jetzt LKR Mitarbeit im Landesvorstand NRW und im KV LKR Paderborn.
  • Landesvorsitzender LKR NRW
  • Vorsitzender des KV LKR Paderborn
  • Fraktionsvorsitzender der LKR Paderborn im Rat der Stadt Paderborn

Credo

Als Vater und Lehrer frage ich mich, in welcher Welt ich mit meiner Familie leben möchte und was ich dafür tun kann, dass wir alle Freude an unserem Leben haben und zuversichtlich nach vorn schauen können. Ich möchte gern mitdenken, mitarbeiten und auch mitverantworten, was um mich herum geschieht. Ich möchte mit entscheiden, in was für einer Welt wir leben und was wir tun können, damit die folgenden Generationen nicht für die chaotische EU-Entwicklung und für die desaströse Flüchtlingspolitik im hier und jetzt später bezahlen müssen. Als Politiker möchte ich das nicht einer ideologischen Entwicklung, dem Zufall oder nur „einem Markt“ überlassen. Ich will die Zukunft mitgestalten, weil wir für das Heute die Verantwortung nicht auf Morgen verschieben dürfen.

Heutige kleine und große Aufgaben müssen wir in Eigenverantwortung lösen. Ich will nicht auf Kosten anderer leben, schon gar nicht auf Kosten meiner Kinder. Heute werden die Weichen für morgen gestellt. Daran will ich mitarbeiten – in eigener Verantwortung für meine Kinder und deren Kinder, für uns alle.

Privat

Wohnhaft mit Familie in Paderborn

In meiner freien Zeit und auch um mein Studium zu finanzieren habe ich gern musiziert, besonders gern singe ich noch heute das sehr alte Lied von Freiheit und Unabhängigkeit: „Die Gedanken sind frei.“

Ich bin im Sternzeichen Löwe geboren, ein denkender und mutiger Mensch und darum LKR Vertreter.

Prof. Dr. Holger Schiele

  • Bankkaufmann
  • Diplom-Ökonom
  • Jahrgang 1969
  • aufgewachsen in Deutschland und Brasilien
  • drei Kinder
  • Universitätsprofessor für Technologiemanagement.

Ich lebe gut und gerne in Deutschland. Und ich möchte, dass das so bleibt – auch für unsere Kinder. Es gibt auch eine Chance darauf, denn die vierte industrielle Revolution findet in Deutschland statt. Aber mindestens drei große Herausforderungen stehen dem im Wege: die europäische Transferunion, der demographische Rückgang und das wachsende Demokratiedefizit unserer Gesellschaft.

Transferunion: Hilfe für Notleidende ist gut und wichtig. Eine dauerhaft institutionalisierte Mittelumverteilung, wie durch die sog. „Eurorettungspolitik“ betrieben, jedoch nicht nachhaltig. Gregor Gysi betonte, man brauche die EU, um den Sozialismus einzuführen. Das wäre aber nicht das Land, in dem unsere Kinder gut leben könnten.

Demographie: Kinder und ihre Eltern haben kaum eine Lobby und können sich auch nur schwer politisch engagieren. Die Folge: eine kinderunfreundliche Gesellschaft mit viel zu niedriger Geburtenrate. Eine schrumpfende Gesellschaft kann aber nicht dauerhaft bestehen. Da Migration schon rein aus Kostengesichtspunkten keine Lösung ist, brauchen wir wieder eine kinderfreundlichere Gesellschaft mit genug und gut ausgebildetem eigenen Nachwuchs.

Demokratie: mit der Vertiefung der europäischen Union geht ein Abbau an demokratischer Beteiligung einher. Dem hingegen würde unsere Gesellschaft davon profitieren, den nächsten Entwicklungsschritt zu vollziehen und ergänzend zum Parlamentarismus direktdemokratische Elemente auch auf Bundes- und auf Europaebene einzuführen. Finanzreferenden wie in der Schweiz, bei denen öffentliche Großprojekte durch die Bevölkerung genehmigt werden, hätten Projekte wie den Flughafen Berlin-Brandenburg vermieden. Ein bundesweiter Volksentscheid hätte vermutlich den ESM-Rettungsfonds und damit den Einstieg in die Transferunion verhindert. Ich bin auch Mitglied im Landesvorstand des Vereins Mehr Demokratie in NRW.

Insgesamt ist zu beobachten, dass unsere Gesellschaft polarisiert und damit instabil wird. Um weitere damit einher gehende Wohlstandsgefährdung zu verhindern, braucht es eines Sammelbeckens für die bürgerliche Mitte; die Mitte, die indes ganz genau weiß, dass Reformen nötig sind. Dieses Sammelbecken ist die LKR. Deshalb engagiere ich mich bei den Liberal-Konservativen Reformern – Die Eurokritiker.

Dirk Kosse

  • 1964 geb. in Kiel
  • wohnhaft in Nideggen in der Nordeifel,
  • verheiratet
  • 3 erwachsene Kinder,
  • Diplom Ingenieur im Vertrieb
  • Nach AfD, ALFA nun LKR

Andrea Konorza

  • 62 Jahre alt
  • Nach Studium Germanistik und Sport 2. Staatsexamen/Gymn.  Qualifizierung für Deutsch als Fremdsprache
  • Über 20 Jahre Unterricht an Instituten für DaF und am Akademischen Auslandsamt der Bonner Universität
  • Arbeit als Pressereferentin und Redakteurin in den Bereichen Städtebau und Gesundheit
  • Organisation / Mitarbeit in der orthopädischen Praxis Konorza; daneben ehrenamtliche Spracharbeit mit Flüchtlingen in Bonn

Politische Aktivitäten:

  • Von 2013 bis Mitte 2015 für die AfD im Kreisverband Bonn
  • Danach für ALFA, jetzt LKR Mitarbeit in NRW und im Kreis Bonn-Rhein-Sieg
  • Für die Fraktion ‚Allianz für Bonn‘ im Sozialausschuss und im Schulausschuss der Stadt Bonn

Ämter

  • Stellv. Landesvorsitzende LKR NRW
  • Stellv. Vorsitzende Region LKR Köln-Bonn-Rhein-Sieg

Axel Straßberger

  • Geboren 1954 in Wuppertal
  • Nach einer Facharbeiterausbildung dann in Paderborn Studium Maschinenbau mit Abschluss als Dipl.-Ing.
  • Beruf: Berater, Projekt- und Produktmanager vorrangig in mittelständischen Unternehmen
  • Seit 30 Jahren mit Familie wohnhaft und integriert in Düsseldorf
  • Politik: Nach AfD, ALFA nun in LKR aktiv


Konstruktive Kritik bedeutet für mich, aktiv mitzumachen und zu versuchen, sich gestalterisch einzubringen. Dieses um so mehr, als sich unser Staat und unsere Gesellschaft immer rasanter von einem freiheitlichen System mit ausreichendem Spiel- und Gestaltungsraum für alle Bürger hin zu einer Diktatur der Minderheiten entwickelt. Unsere Freiheit erstickt langsam an den vielen Zwängen aus Überwachungen, Verboten, Verordnungen und Erlassen. Das alles unter dem Vorwand, nur das Beste für uns Menschen zu wollen. Rechte und linke Ideologien beschleunigen diesen Trend in erschreckendem Maße. Ich möchte daher mit politisch Gleichgesinnten in einer liberalen, konservativen Partei einen erfolgreichen Gegenpol schaffen.

Lothar Stellbrink

  • 1961 geboren in Regensburg, aufgewachsen in Bielefeld
  • Abitur und Studium (Maschinenbau, Französisch, Spanisch)
  • Maschinenbauingenieur, Wohnsitz bei Hamburg und in Bielefeld
  • Etwa 2000 bis 2015, CDU Bielefeld, kurz Mitglied einer Bezirksvertretung
  • 2016 Eintritt in ALFA und LKR
  • 2018 Mitglied im Vorstand der LKR NRW

Credo

Sie sprechen Nachrichten, die keine sind, damit wir glauben, wir hätten welche gehört.

Also: Gebt dem Volk sein Radio zurück, die Zeit der Volksempfänger ist vorbei.

Und wir lesen gerne Zeitungen, aber keine Kampagnenblätter.

Privat

Neben Kindern und Familie mag ich Bewegung, Sport und besonders Mannschaftssport, Geschichte, Reisen, Sprachen.