Mitglieder

Charles B. Blankart ist em. Professor für Öffentliche Finanzen an der Humboldt-Universität zu Berlin und Ständiger Gastprofessor an der Universität Luzern sowie Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten. Nach seiner Promotion an der Universität Basel habilitierte Blankart an der Universität Konstanz. 1978 erhielt er einen Ruf an die Freie Universität Berlin sowie an die Universität der Bundeswehr in München. Nach weiteren Rufen entschied sich Blankart 1985 für eine Professur an der Technischen Universität Berlin und 1992 für eine Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er war Gastprofessor an der Universität Rom, Hayek-Gastprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Universität Klagenfurt, Fellow des Center for Study of Public Choice VPI in Blacksburg und des Wissenschaftszentrums Berlin sowie des Centers for Study of Public Choice der George Mason University in Fairfax. Derzeit nimmt er einen Lehrauftrag an der Bucerius Law School in Hamburg wahr. Blankart ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Er ist Autor verschiedener Bücher und zahlreicher Aufsätze in internationalen Fachzeitschriften. Seine Forschungsschwerpunkte sind: öffentliche Finanzen, Public Choice und Föderalismus.

Helga Luckenbach (* 18. September 1935 in Wuppertal) ist emeritierte Professorin an der Justus-Liebig-Universität Gießen für Volkswirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik sowie Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

Dirk Meyer ist seit 1994 Professor für Volkswirtschaftslehre am Institut für Volkswirtschaftslehre der Helmut-Schmidt-Universität. Dort hat er einen Lehrstuhl für Ordnungsökonomik inne. Seine Forschungsgebiete umfassen die Ordnungs-, Wettbewerbs-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, die Innovationsforschung sowie die Europäische Integration.

Toni Pierenkemper, geb. 1944, studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Volkswirtschaft und Soziologie sowie an der London School of Economics Wirtschaftsgeschichte und Soziologie. 1984 wurde er von der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster habilitiert.
Während der Promotion und Habilitation war Toni Pierenkemper wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der WWU Münster, wo er von 1985 bis 1989 auch als Professor tätig war. Von 1989 bis 1990 lehrte er als Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Von 1990 bis 1997 hatte er den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main inne; unterbrochen durch ein Jahr (1993–1994), in dem er als Visiting Professor im Rahmen des Konrad Adenauer Lehrstuhles an der Georgetown University Washington D.C. lehrte. Weitere Gastprofessuren bekleidete er an der Oskar Lange Akademie in Breslau (1988) und an der Katholischen Universität Eichstätt/Ingolstadt (2004).
Von 1997 bis 2010 war er Direktor des Seminars für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität zu Köln sowie des Forschungsinstituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen neben der regionalen Industrialisierung Europas die Bereiche Arbeit und Beschäftigung, Haushalt und Verbrauch im 19. und 20. Jahrhundert sowie die Unternehmens- und Bankengeschichte. Unter seinen zahlreichen Veröffentlichungen befindet sich auch eine Reihe von Lehrbüchern, u.a. zur Wirtschaftsgeschichte, zur Wirtschaftssoziologie sowie auch zur Unternehmensgeschichte.Auch nach seiner Emeritierung im April 2010 ist Toni Pierenkemper weiter wissenschaftlich und lehrend tätig.

Roland Vaubel, geb. 1948, Bachelor of Arts in Philosophy, Politics and Economics an der Universität Oxford (1970). Master of Arts in Economics an der Columbia University, New York (1972). Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weltwirtschaft, Kiel (1973-84), zuletzt als Forschungsgruppenleiter. Promotion 1977, Doktorvater: Herbert Giersch und Habilitation (1980) an der Universität Kiel. Associate Professor (1979) und ord. Professor (1980) für Monetary Economics an der Erasmus Universität Rotterdam. Gastprofessor für International Economics an der Graduate School of Business Administration der University of Chicago (1981). Seit 1984 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Spezialisierungsgebiete: Währungspolitik, Geldpolitik, Internationale Organisationen, Politische Ökonomie, Sozialpolitik, Wissenschaftstheorie.

Veröffentlichungen